H2O2 Raumdekontamination

Spitzenresultate in der H2O2 Dekontamination

 

Bedarf

  • Gewährleistung einer kontrollierten tiefen mikrobiologischen Belastung
  • Sicherheit in Personal- und Materialschleusen, Operations- und Laborräumen und in Pharmaproduktions- und Pharmavorbereitungsräumen
  • Validierbarer Prozess
  • Schneller, robuster und umweltfreundlicher Prozess, der keine toxischen Rückstände produziert und benachbarte Räume nicht tangiert

Lösung

Die Begasung von Räumen mittels dem H2O2 Vernebelungsverfahren reduziert die Keimbelastung auf Oberflächen, Filtern, ein- und ausgebrachten Materialien und Geräten. Sie verhindert ebenfalls die Verbreitung von Keimen und beugt Keimlasten bei Wechseln (Produkte, Patienten usw.) vor. Dieser Dekontaminationsprozess ist mittels chemischen und biologischen Indikatoren validierbar.

Eigenschaften

  • Hohe Flexibilität, in kleinen wie auch grossen Räume einsetzbar
  • Schnelle und sichere Handhabung, ungefährliche, geringe Toxizität, nicht kanzerogen
  • Nicht korrosiv, nicht persistent
  • Rückstandslos, nur harmlose Nebenprodukte
  • Breites Wirkungsspektrum (Bakterien, Viren, Hefen, Pilze)
  • Hohe Kill-Rate, bis Log6
  • Gute Materialverträglichkeit

Service

Skanair® SolidFog und Dosymist kommen auch im SKAN Service bei der Raumdekontamination zum Einsatz. Wichtige Parameter werden reproduzierbar dokumentiert. Für die begleitenden mikrobiologischen Validierungen steht das SKAN-eigene Speziallabor zur Verfügung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.